Druckstufe/Zugstufe

30. September 2011 Die hydraulischen Federelemente eines Motorrads (Federbein, Federgabel) sind bei modernen Motorrädern meist mehrfach einstellbar und in der Regel Öl- und/oder Luftunterstützt. Ein direkt angelenkter hydraulischer Stoßdämpfer wird beim Ausfedern auf Zug und beim Einfedern auf Druck beansprucht. Die Dämpfung beim Ausfedern wird als Zugstufe, beim Einfedern als Druckstufe bezeichnet.

Einstellungen in diesem Bereich regeln den Hubweg eines Dämpferelements, wobei die Druckstufe einen höheren Anteil an den Feder- und Dämpfungseigenschaften hat, da sich der größte Anteil an mechanischer Wirkung durch das Gewicht von Motorrad und Fahrer entgegen der Erdanziehungskraft ergibt. Das Einstellen der Druck- und Zugstufe (sofern vorgesehen) hat Einfluss auf das Fahrverhalten und den Komfort.

weiter zum Motorrad-Lexikon...



Kommentare


ABSENDEN

Offline
zaniyon
Well done at the design and style together with perfect subject material.
https://toyblastcoins.xyz

Kommentar melden
[Anzeige]