Streetfighter

28. September 2011 Ursprünglich hatte der „Streetfighter“, bevor er einer wurde, meist ein normales Sportbike oder vielleicht auch einen Supersportler. Nachdem er dann einmal zu dolle an der Wurst gedreht und keine Kohle für eine neue Vollverkleidung hatte, hat er den Plastikgammel einfach weggelassen. Das Heck war auch kaputt? Ratz-Fatz das Ding gekürzt und dann noch schnell die krummen Stummel durch einen breiten Streetbar-Lenker und den fehlenden Scheinwerfer gegen das günstige Doppelscheinwerfermodell aus dem Handel ersetzt: fertig war der Streetfighter!


Fotostrecke

Fotostrecke

Keine Bilder vorhanden
1 Bild

Das Ganze ist mittlerweile eine große Spaßbewegung im Bereich der customized Motorcycles, der heute verschiedene Stile beinhaltet und sogar Serienmotorräder inspiriert hat, wie z.B. die Kawasaki Z 1000 oder die Triumph Speed Triple. Dabei ist vom einfachen und ursprünglichen Rat Fighter bis zum Hightech Fighter alles erlaubt, wichtig ist ein martialisches und aggressives Aussehen. Einheitliches Zeichen der Streetfighter-Szene ist der Schlagring, wobei der Spaß allerdings als zentraler Faktor zu sehen ist.

weiter zum Motorrad-Lexikon



Kommentare


ABSENDEN

Offline
zaniyon
Good job about the style and design and fantastic website content.
https://warrobotsgold.club
Kommentar melden
Offline
gekko
Der Schlagring am Bike kann ins Auge gehen, denn die Polizei legt gern still, wenn es um gefährliche Waffen am Motorrad geht. Kürzlich wurde in der Bikers News von der Stilllegung einer Harley Davidson berichtet, dort war ein Schlagring auf dem Tank verschweißt. Um den Ring als Waffe zu benutzen, hätte man mit der gesamten Karre zuhauen müssen- sind Biker Hulks?
Kommentar melden
[Anzeige]