Die neue Indian Scout – Begründer einer neuen Motorrad-Generation

05. August 2014 Sie war eines der bekanntesten, innovativsten und vielseitigsten Motorräder aller Zeiten: die Indian Scout. Ihr moderner Nachfolger setzt auf höchste Verarbeitungsqualität, bemerkenswerte Fahrleistungen und attraktiven Preis

Fotostrecke

Fotostrecke

Keine Bilder vorhanden
1 Bild


Mit der neuen Scout® präsentiert Indian Motorcycle® einen Meilenstein der Firmen¬geschichte. Die moderne Neuinterpretation einer der Ikonen des Motorradmarktes kommt im Modelljahr 2015 in Deutschland zu Preisen ab 12.990 Euro und in Österreich zu Preisen ab 15.390 Euro (inkl. NoVA) auf den Markt.
Mit einem Gewicht von nur 255 Kilogramm im fahrbereiten Zustand ist die neue Scout das leichteste Motorrad ihrer Klasse. Die Neu-Auflage des Klassikers ist ein von Grund auf neu entwickelter Mittelklasse-Cruiser mit kräftigem Motor und extrem stabilem Fahrwerk – ganz im Geiste seines historischen Vorbildes.



Die neue Indian Scout baut auf eine durch und durch moderne Konstruktion in einem unverwechselbaren Design. Die Basis für ausgewogene Fahreigenschaften und begeisternde Agilität bildet ein leichter, verwindungssteifer Leichtmetall-Guss-Rahmen. Ein völlig neu konstruierter flüssigkeitsgekühlter V2-Motor mit 1.133 cm³ Hubraum und 100 PS Maximalleistung verleiht der neuen Scout kraftvolle Leistungsreserven. Dank der niedrigen Sitzhöhe von nur 643 Millimetern, dem handlichen Fahrverhalten und dem geringen Gewicht der Maschine können Fahrer der verschiedensten Staturen selbst mit wenig Erfahrung viel Spaß mit der neuen Scout haben, während es selbst Fortgeschrittenen dank dem kräftigen Motor und der agilen Fahrdynamik so bald nicht langweilig wird.
Mit der neuen Indian Scout kehrt nach über 70 Jahren ein Motorrad mit demselben legendären Namen zurück wie der Klassiker, mit dem seinerzeit die berüchtigte Steilwand „Wall of Death“ bezwungen wurde und mit dem das berühmte Rennteam „Indian Wrecking Crew“ von Sieg zu Sieg fuhr. Der Neuseeländer Burt Munro erzielte noch 1967 auf seiner modifizierten Indian Scout aus dem Jahr 1920 mehrere Geschwindigkeitsrekorde auf dem Bonneville-Salzsee in Utah, USA.
„Im Laufe der 30 Jahre langen Modellgeschichte, die von zahllosen Innovationen, Rennsiegen und Weltrekorden geprägt wurde, erwarb die Scout ihren Ruf als vielseitige Maschine, die beinahe alle Motorradfahrer faszinierte und sich für die verschiedensten Zwecke eignete – dank der für ihre Zeit überragenden Fahreigenschaften und Fahr¬leistungen, aber nicht zuletzt auch dank ihrer Ausgewogenheit und hohen Qualität“, wirft Steve Menneto, Vice President Motorcycles bei Polaris Industries, einen Blick zurück.

Überragende konstruktive Details, faszinierendes Design und höchste Präzision
Indian hat bei der Entwicklung der neuen Scout ein besonders ausgewogenes Verhältnis zwischen Komfort und Fahrdynamik angestrebt, mit dem sich das Modell sowohl Einsteigern als auch Fortgeschrittenen empfiehlt. Folgende Details zeichnen die Neuauflage des Klassikers aus:
• Die schnörkellose Linienführung ist an den Starrrahmen der klassischen Scout angelehnt. Tatsächlich aber sorgen am Hinterrad der neuen Indian Scout zwei hoch-wertige Federbeine für angemessenen Federungskomfort bei absolut zeitgemäßen Fahreigenschaften.
• Bei einer Sitzhöhe von 643 Millimetern und einem Radstand von 1.562 Millimetern bürgt die Bodenfreiheit von 135 Millimetern für Schräglagen bis zu 31 Grad. Der tiefe Schwerpunkt der Scout begünstigt zudem das agile Fahrverhalten bei allen Geschwindigkeiten.
• Erstklassige Bremsen und ein serienmäßiges ABS sorgen für hervorragende Verzögerung.
• Ein Solo-Sitz, der mit hochwertigem, naturfarben gegerbtem Leder bezogen ist, macht aus der neuen Scout eine echte Indian. Die Scout ist das einzige Motorrad, das ab Werk mit einem solchen Sitz angeboten wird.

Ein moderner Motor mit kräftigem Schub und zeitgemäßer Technik
Für Vortrieb sorgt in der neuen Indian Scout ein hoch moderner, völlig neu konstruierter V2 mit 1.133 cm³ Hubraum, der dem Erbe der klassischen Scout mit seinem kraftvollen Punch, aber auch mit höchster Langlebigkeit und Zuverlässigkeit mehr als gerecht wird und der mit einer geschmeidigen Leistungsentfaltung über das gesamte Drehzahlband glänzt:
• Die Flüssigkeitskühlung des Motors sorgt für zeitgemäße Standfestigkeit und heraus-ragende Zuverlässigkeit.
• Als Hommage an die legendären Modelle der 1920er, 30er und 40er Jahre zeichnet sich der Motor durch klassische Konstruktionsmerkmale und ein zweckmäßiges Design aus, das Form und Funktion harmonisch in Einklang bringt.
• Die elektronische Kraftstoff-Einspritzung, die Lambda-Sonde, der „Drive-by-wire“-Gasgriff und das Sechsgang-Getriebe mit als Overdrive ausgelegtem letztem Gang kennzeichnen den Motor der Scout als hochmodernes Triebwerk, das ein maximales Drehmoment von 98 Nm bei 5.900/min entwickelt.

Vorstellung und Verfügbarkeit in Europa
Die gesamte Indian Modellpalette 2015 wird auf der Intermot zu sehen sein, die vom 30. September bis zum 5. Oktober 2014 in Köln stattfindet. Dort werden auch die technischen Daten der neuen Indian Scout in europäischer Spezifikation bekannt gegeben. Die ersten Exemplare des neuen Modells werden Anfang des Jahres 2015 bei den europäischen Händlern eintreffen. Die Indian Scout ist erhältlich in den Farben Thunder Black, Indian Motorcycle Red sowie in den Matt-Lackierungen Silver Smoke und Thunder Black Smoke.




Kommentare


ABSENDEN

Deaktiviert
Kraut-Rider
Kann es mir trotz aller super Leistungsdaten nicht vorstellen auf so einem Hobel platz zu nehmen - irgendwie sieht das Teil komisch aus.
Kommentar melden
[Anzeige]