Alle FotoalbenTour melden
Deaktiviert
tuffi1967 29.05.2007

"Grenz-Tour" Hessen

Wegstrecke 0 km
Länder/Regionen/
Wegpunkte
Hessen
Straßenart
Tour-Motorrad
Schwierigkeit
Schlagworte
Alle 24 Kommentare anzeigen


"Grenz-Tour" Hessen

...oder die Umrundung Hessens
Pfingsten 2007 vom 26.-28. Mai
In 3 Tagen rund um Hessen mit einer Streckenlänge von ca. 1.220 km (gegen den Uhrzeigersinn).
Auch in diesem Jahr zu Pfingsten hatten wir wieder mit ein paar Leutchen die Umrundung eines Bundeslandes geplant und die Wahl war in diesem Jahr auf „Hessen“ gefallen!
Vorab erst mal wieder ein paar Daten…
Das Land Hessen grenzt mit ca.:
167km an Niedersachsen
270km an Thüringen
262km an Bayern
176km an Baden-Württemberg
266km an Rheinland-Pfalz
270km an NRW

Also eine gesamte Grenzlänge (lt. Hessisches Statistisches Landesamt) von ca. 1.411 km mit einer Fläche von 21.115km².
Da es aber nicht unbedingt Straßen entlang der Grenze gibt, viel unsere Tour natürlich etwas kürzer aus.
Die äußersten Grenzpunkte (Orte) Hessens sind im:
Westen = Lorch
Süden = Neckarsteinach
Osten = Wanfried
Norden = Bad Karlshafen
Hauptstadt = Wiesbaden

So hatten wir gegen den Uhrzeigersinn einige „Gebirgszüge“ zu durchfahren oder zumindest „anzukratzen“. Wobei wir immer wieder die Grenzen in die Nachbarländer "überschritten"...
Im Westen gestartet in Richtung Süden war es der Westerwald und Taunus. Dann rüber nach Osten zum Odenwald und Spessart. Von Osten nach Norden die Rhön, Weserbergland und Ausläufer vom Harz. Im Westen wieder runter durch das Rothaargebirge/Sauerland.
Also Kurven ohne Ende, wenn man mal von der Rheinebene rund um Mainz und der B9 bis nach Worms absieht. *gähn*
START- u. ENDPUNKT war die AB-Ausfahrt A45 „Haiger-Burbach“.
Mit dabei waren in diesem Jahr:
- Mary (Zingara)
- Livia (Esistniezuspät)
- Denise (WildaktzeMitDackelbl)
- „Hahn im Korb“ Torsten (Froschkönig631962)
- und ich (Tuffi1967)
Tag 1 (Samstag 26. Mai) 440km + 160km AnreiseDer Wetterbericht sagte im Vorfeld leider nichts Gutes, aber davon haben wir uns natürlich nicht abschrecken lassen.
Von Mülheim/Duisburg aus hatten wir eine zus. Anreise von ca. 160km.
Aber alle waren mal wieder überpünktlich (so kenn ich Euch :-)) voll getankt zur Stelle, sodass wir bei Sonnenschein und blauem Himmel *staun* pünktlich um 9 Uhr starten konnten.
Der Weg führte uns zunächst gen Südwesten in Richtung Limburg und am Dom vorbei. Weiter runter durch das schöne kurvige "Wispertal" bis nach Lorch am Rhein, der westlichste Punkt Hessens. Ab hier liegt die LandesGrenze immer mitten im Rhein und wir folgen erst südöstlich der B42 an Rüdesheim (Da ist immer was los!!) vorbei, Wiesbaden & Mainz umfahren wir über die AB und setzen uns dann auf die B9 bis nach Worms. Boah.... dieser Teil war der langweiligste der Tour... wenn der Rhein mit den vielen Schiffen nicht gewesen wäre. *lach* Aber egal. Da mussten wir durch. Wollten ja möglichst nah der Grenze fahren.
Es war mittlerweile so warm geworden, dass wir unsere Jacken öffnen und die Halstücher abnehmen konnten. Ein Tankstop, Popo "lüften" und ein schneller Snack (bei BurgerKing *lol*) war nun dringend nötig.
In Worms überqueren wie wieder den Rhein und von weitem kann man schon die vielen Hügel des Odenwaldes sehen! *freu* In dessen Wäldern angekommen, spendeten uns die Bäume endlich etwas mehr Schatten.
Wir fuhren gen Süden durch das Gorxheimer Tal bis runter zum südlichsten Punkt Hessens nach Neckar-Steinach. Dann am Neckar rauf in Richtung Norden an Eberbach, Kirchzell und Michelstadt vorbei.
Eigentlich hatten wir ja auch in diesem Jahr mit Jugendherbergen kalkuliert, aber da die DJH Aschaffenburg, welche am nächstgelegensten an unserer Route lag, wg. Renovierung geschlossen war, haben wir uns eine Pension gesucht. Hier in der familiären Pension Pistner "Am Sommerberg" in Edelbach/Kleinkahl (Bayern) bekamen wir für 20,-EUR p.P. schöne Zimmer und ein tolles Frühstück! Getränke konnte man sich selbst aus dem Kühlschrank nehmen. Abrechnung vertrauensvoll über Strichliste (1,-EUR pro Flasche für Bier/Limo/Wasser). Der Zufall wollte es, dass über Pfingsten in diesem Dörfchen ein "Handkäs-Fest" mit Zelt und Musik stattfand. *breitgrins* ... so richtig Bayerische Volksmusik... *lach* na DAS war doch was für uns... ;-))
Bereits auf dem Weg zum Dorf hatten wir einheimische Begleitung in zünfigem Outfit. Den Altersdurchschnitt haben wir deutlich gesenkt und der Abend endete "feucht fröhlich"... einerseits mit einem Unwetter und innerlich sowieso *zwinker*
Tag 2 (Sonntag 27. Mai) 340km Als wir morgens aus dem Fenster schauten, war der Himmel wieder blau und die Sonne strahlte!! FREU !!! Wir frühstückten bereits um 8 Uhr (wir sind ja nicht zum Vergnügen hier *lach*), rödelten auf und um 9.15 Uhr saßen wir bereits auf unseren Motorrädern und wir wurden sehr freundlich verabschiedet. (= Adresse merken!)Der Weg führte uns über viele kleine Sräßchen durch den Spessart in Richtung Bad Brückenau Und weiter nach Norden in die Rhön... In der Nähe von Poppenhausen liegt die "Wasserkuppe". Ein Berg (immerhin 950m hoch) mit Segelflugplatz, Sommerrodelbahn, Gastronomie und Motorrad-Treff. Wir machten hier eine ausgiebige Mittagspause und als wir danach den Fliegern zuschauen wollten, begann ein heftiger Schauer, der aber nach ca. 10 Min. wieder aufhörte. Nur wir waren nun nass... *lach* Egal. Anziehen und ab aufs Mopped...die Regenwolken waren in weiter Ferne noch zu sehen... Weiter nach Norden an Hünfeld vorbei, kreuzten wir mehrmals die Grenze zu Thüringen um nach Philippstal zu kommen. In der Nähe von Philippstal "erschien" uns plötzlich ein merkwürdiger großer weißer Berg! Was war das? Salz oder Kalk? *grübel* Als wir ein paar km weiter fuhren, kamen wir an dem Kali-Werk in Hattorf vorbei. Also war es Salz... aber gigantisch!!
Der Himmel zog sich von Westen her langsam immer mehr zu und die Wolken wurden bedrohlicher... Und kaum hatten wir den letzten Tankstopp des Tages gemacht, schüttete es wie aus Kübeln auf uns herab! :-((
Hoffentlich regnet sich das jetzt nicht ein dachten wir...
Aber zu unserem 2. Domizil im Haus Katzwinkel in Volkmarshausen (Niedersachsen) war es ja nicht mehr allzu weit. Über Eschwege & Witzenhausen (fanden wir nicht so witzig)... aber als wir dort an kamen, hatte der Regen bereits aufgehört :-))
Die Wirtsleute waren nett aber irgendwie "hektisch"...?!
Naja. 29,50 EUR kostet hier die Übernachtung mit Frühstück, welches bis auf die zu harten FrühstücksEier recht gut war! Aber weiter im Text.... Wir durften im Hinterhof parken... dann schnell abpacken, Zimmer beziehen, Bierchen schlürfen, frisch machen und dann Taxi bestellen! Wir wollten uns ja an diesem Abend noch mehr Kultur "antun" ;-)
Diese Drei-Flüsse-Stadt Hannoversch Münden ist eine Taxifahrt mit dem "CityHopper" für 8,- EUR echt wert!!
Hier fließen Werra & Fulda zusammen und bilden die Weser!"Wo Werra sich und Fulda küssen
Sie ihre Namen büßen müssen
Und hier entsteht durch diesen Kuss
Deutsch bis zum Meer der Weser Fluss"
(Hann. Münden 1899)Diesen Spruch kennen wir noch aus der Schule...oder? Auf Anraten unsere Wirtin sollten wir das Buffet im Ratskeller probieren... Für 15,50 EUR "all you can eat" mit nur frischen leckenren Sachen!! KLASSE!! Im Anschluss daran besichtigten wir noch die GeburtsStadt des "Dr. Eisenbarth", kehrten in einer Coctail-Bar ein und zu späterer Stunde wurden wir echt müde und riefen wieder unser Taxi...
Im Hotel angekommen wurden wir aber wieder munter, denn ein Trupp von bestimmt 20 Leutchen saß im GArten vor einem Kaminfeuer und sang Lieder... *lach* Querbeet... Kölsche, Grönemeier, Juliane Werding, Mundorgel ... und "Adele" musste natürlich auch wieder ran... ;-))
Tag 3 (Montag 28. Mai) nur 130km (Abbruch wg. Wetter) + 156 km Rückfahrt An diesem Morgen sah der Himmel nur trüb aus. Dunkel mit Wolken verhangen *seufz* Sollten wir nun doch noch Pech haben mit dem Wetter? JA !!! LEIDER !!!
Torsten musste an diesem Morgen wg. eines Geburtstages bereits den Rückweg antreten und wir 4 Mädels fuhren nun, dick verpackt in Regenkombis, alleine weiter.
Entlang der Weser bis Oberweser nach Trendelburg und weiter nach Warburg, wo wir einen Tankstopp einlegten. Direkt neben der Tankstelle befand sich ein ital. Eiscafé mit Restaurant, in dem wir einkehrten um uns aufzuwärmen. Der Wirt legte uns einige Trokentücher auf die Polster, damit wir nicht alles triefend nass hinterließen *lach*
Das erste was Denise machte: sie zog die Stiefel (nebst Socken) aus und lief barfuß durch den Laden ;-))
Wir bestellten uns ne heiße Suppe (außer Liv...sie aß ein Eis..?!?!) Die Kellnerin hatte sogar mal 4 Jahre in Mülheim an der Ruhr gewohnt...wie klein die Welt doch ist ;-)
Denise war immer noch mit ihren Schuhen und Füßen beschäftigt... (ihr solltet Euch die Bilderserie mal ansehen *lach* s.u.) Als wir den Laden dann verließen, entstand dieses "letzte" Foto: Der Weg führte uns dann noch in Richtung Sauerland zum Naturpark Diemelsee, wobei es aber wieder so heftig zu regnen begann, dass wir nach kurzer Besprechung die Tour abbrachen :-((
Ich "beende" ja solche Touren eigentlich gar nicht gerne, aber hier war auch ich froh nach Hause zu kommen...denn meine Regenkombi hatte ich Denise geliehen. Und meine GoreTex Sachen waren teilweise auch nicht mehr soooo dicht. :-(
Naja. Vielleicht werden wir die letzten fehlenden 130km irgendwann nochmal nachholen...
Es war aber trotzdem eine echt schöne Tour (hoffe das sehen die MitfahrerInnen genauso!?).
Es ist wirklich faszinierend, wieviele verschiedene Landschaften in EINEM Bundesland vorhanden sind!
Für Rheinland-Pfalz + Saarland werd ich demnächste mal an die Planung gehen :-)))
(vielleicht wieder mit Jugendherbergen? -- mal sehen...)
Wer die Tour gerne einmal nachfahren möchte, kann gerne von mir die GPS-Daten (Garmin) haben!
Hier findet Ihr weitere Fotos der Tour!
Die Linke zum Gruß
Tuffi
Hier findet Ihr den Bericht von der Grenz-Tour NRW aus 2006

Kommentare


ABSENDEN

Deaktiviert
Huti_sg
Hi Ihr Grenz-Land Tourer, wollte nur kurz meine Begeisterung über Bilder und Bericht kundtun.
Wirklich schön zu lesen, macht direkt Appetit auf Nachahmung.
Freue mich auf weitere Tourbericht von Tuffi.
bis bald mal sagt der Huti
Kommentar melden
Deaktiviert
tuffi1967
Dank auch Dir!
Am Dreiländereck kommen wir ja vielleicht bald wieder vorbei ;-)
Kommentar melden
Deaktiviert
tuffi1967
Daaankeee :-))
Beim nächsten Mal wird´s hoffentlich trockener ;-))
Kommentar melden
Deaktiviert
tuffi1967
*gggg*
na, ob aus dem Frosch ein Prinz wurde, müsstest Du besser Denise fragen...
Sie hat ihn schließlich geküsst *lol*
Und das mit dem "Hahn"...naja...
ob er sich so gefühlt hat? *gggg*
;-))
Kommentar melden
Deaktiviert
tuffi1967
Ohhh...Danke meine Liebe!! *rotwerd*
Du sahst teilw. doch recht "erfroren" aus...
Gut dass keine Erkältung geblieben ist!
Bussi
Kommentar melden
Deaktiviert
tuffi1967
daaankeee :-)
Schöm dass Dir das Lesen Spaß gemacht hat! *freu*
Und "trockengelegt" sind wir auch schon wieder *lach*
:-))
Kommentar melden
Deaktiviert
tuffi1967
Lieben Dank!
Gut dass der Regen erst am Montag richtig zugeschlagen hat ;-)
Kommentar melden
Deaktiviert
tuffi1967
Daaankkeee :-)
2008 dann schon am Freitag Morgen los!!
Und ne Regenkombi solltest Du dann lieber doch eintsecken ;-)
Kommentar melden
Deaktiviert
tuffi1967
Dank Dir Liv :-)
Du bist ja nun auch oft auf den Fotos...direkt hinter mir *lach*
Kommentar melden
Offline
bianka
Super Bericht.
Volle Punktzahl.
Das mit dem Regen kennen wir zu genüge.Da wir aber nicht aus Zucker sind "GRINS"..kann man damit leben.
GLG aus dem Süden,aus dem Drei-Ländereck
Kommentar melden
[Anzeige]

Ähnliche Touren