Thema: Mit vollen Händen...... wir hamms doch.........

Offline

sc50fahrer Erstellt am Sa 19.08.2017
https://www.welt.de/politik/de​utschland/article167817769/Was​-Altbundespraesident-Gauck-den​-Steuerzahler-kostet.html​


Thema melden

Offline

sc50fahrer Erstellt am Sa 19.08.2017
Ginge es nicht auch etwas bescheidener???
Man könnte ja auch in Sachen Zurückhaltung nicht ganz so zurückhaltend sein!

Aber wir haben es ja! Raus mit der Kohle!!!
Der doofe Deutsche malocht ja dafür.

Was rechtfertigt solche Summen/ Bezüge?

Der Job ist Geschichte! Ne gute Rente ...OK!
Und wie hoch wäre eine"Gute Rente?"
Mancher der ein Leben lang geackert hat würde schon 1500 im Monat als gut bezeichnen.

Aber wozu aufregen....die machen eh immer so weiter......

Offline

lerka1909 Erstellt am Sa 19.08.2017
ach wie nett.....die hohe "Tiere" kriegen es doch alles auf Brot geschmiert...die kleine Leute werden schon damit fertig :(
Jetzt hängen Plakaten....von CDU und SPD überall....mit was für tollen Sprüchen ....:(
Ich gehe wählen.....aber weder CDU oder SPD

Offline

sc50fahrer Erstellt am Sa 19.08.2017, Zuletzt bearbeitet am 19.08.2017 von sc50fahrer
Bist du dir sicher daß die Anderen irgend etwas besser können?
Naja, Sprüche klopfen sie alle gut und uns falsche Zahlen um die Ohren hauen auch.
Ich denke wir haben nur die Wahl zwischen Pest und Cholera.
Am wichtigsten ist das Grün von der Bildfläche verschwindet. Meine Meinung!
Deren gequatsche am Anfang der Flüchtlingskrise klingt mir jetzt noch in den Ohren! So ein Dummfug!!!

Bin gespannt wann die ersten nach E-Mopeds schreien!!!
Strom soll ja aus maroden belgischen Atommeilern recht günstig sein. ;-)

Deaktiviert

Indi_88 Erstellt am Sa 19.08.2017
Bist du dir sicher daß die Anderen irgend etwas besser können?
Naja, Sprüche klopfen sie alle gut und uns falsche Zahlen um die Ohren hauen auch.
Ich denke wir haben nur die Wahl zwischen Pest und Cholera.
Am wichtigsten ist das Grün von der Bildfläche verschwindet. Meine Meinung!
Deren gequatsche am Anfang der Flüchtlingskrise klingt mir jetzt noch in den Ohren! So ein Dummfug!!!
Bin gespannt wann die ersten nach E-Mopeds schreien!!!
Strom soll ja aus maroden belgischen Atommeilern recht günstig sein. ;-)


Wegen der Merkel habe ich mal drei Wochen Magenweh gehabt, seit dieser Thematik versuche ich mich weniger damit zu beschäftigen.
Von einer Bekannten hat der Vater ein E-Auto, die jammern die ganze Zeit rum,
wenn der Mann nach RV fährt muss er sich drei Stunden in der Stadt aufhalten bis das Auto wieder geladen ist.
Damit werden wir noch mehr eingeschränkt und kontrolliert....die E-Autos sind demnächst da, deshalb wird mir das Motorrad immer wichtiger.....

Offline

2016 Erstellt am So 20.08.2017
Es gibt natürlich verpeilte Idealisten, die immer ein E-Auto fahren werden.
Ganz egal, wie teuer, unpraktisch und ökologisch betrachtet sinnlos sie sind.

Aber die "breite Masse" besitzt halt keine Garage und muss auf's Geld und den Nutzen schauen. Da kann die Merkel ihren Stromkonzernen noch so sehr in den Allerwertesten kriechen...

Offline

Zuellizweipunktnull Erstellt am So 20.08.2017

Aber wozu aufregen....die machen eh immer so weiter......


Das sehe ich etwas anders:

Die machen solange weiter, wie Du (wir alle) es zulassen.

Das Problem allerdings sieht man ja schon in so einem kleinen Forum wie hier.
Keine Einigkeit!
Wenn von ca. 80 Millionen Einwohner 1-2 Millionen auf die Straße gehen würden,
ein Generalstreik sozusagen, sehe es hier schon anders aus.

Was haben die "Ossis" gerufen?

WIR SIND DAS VOLK!!!

Aber es geht uns einfach noch zu gut, als das man den Hintern mal vom Sofa bekommt.

Offline

suzi1 Erstellt am So 20.08.2017, Zuletzt bearbeitet am 20.08.2017 von suzi1
@Zuelli
Na ja, ganz so einfach ist es nicht.
Ängste um den Arbeitsplatz bzw. Einkommen u.ä. dürften ein Hinderungsgrund sein.

Warum haben denn in meiner Jugendzeit hauptsächlich die Studenten demonstriert? Zeit war da und Zukunftsängste um Familie und Arbeitsplatz hatten sie ja noch nicht.
Na klar, ich will hier aber niemanden auf die Füße treten und unterstellen, er habe sein Studium nur wg. charmanten Auftretens als absolviert bekommen... *grins*
obwohl, soooo viele in meinem Alter dürften hier ja kaum noch herumschwirren

Heute sind die Zeiten der Beschäftigung richtig schwierig geworden und die Betriebsräte hängen auch am Rockzipfel ihrer Arbeitgeber.
Da dürfte ein Mitarbeiter kaum noch etwas riskieren, verständlicherweise.
LHzG

Deaktiviert

rolly1954 Erstellt am So 20.08.2017
Letztes Jahr war ich zu einer Messe in Amsterdam und war überrascht wie viele Tesla dort als Taxis eingesetzt waren. Dann in Rom auf dem Petersplatz fuhren BMW Stomer. Die Entwicklung der wirklich fürs Volk nutzbaren Stomer wird noch ein Jahrzehnt dauern und das was jetzt hier fährt, ist nur für die City zu gebrauchen.
Die Grünen in der Landesregierung Düsseldorf haben einen Tesla für Dienstfahrten angeschafft und nach einiger Zeit als unpraktikabel eingestuft. Über die Nutzung stand leider nichts.

Offline

leckstein Erstellt am Mo 21.08.2017
Benzin und Diesel sind endlich, soweit sollten wir alle informiert sein. Also müssen andere Antriebe her. Natürlich können wir alle warten, bis sich irgendwas tut. Elektro ist eine von mehreren Möglichkeiten, die Entwicklung in diesem Bereich sicher noch ausbaufähig. Wer sich jetzt ein E-Auto kauft, ist vielleicht ein Idealist, aber eben einer, der auf die Umwelt achtet, und zwar die Umwelt von uns allen. Wie man so etwas als "verpeilt" bezeichnen kann, ist mir schleierhaft. Auch, weil jedes E-Auto mehr den Benzinvorrat für den Rest ein klein wenig verlängert, auch für Motorradfahrer. Ich jedenfalls bin immer ein wenig neidisch, wenn ich ein E-Auto sehe.

Jedes Fahrzeug mit Verbrennungsmotor belastet die Umwelt, bei der Produktion und beim Betrieb. E-Autos aber während der Fahrt nicht, und das kann man als Fortschritt und Gewinn für unsere Umwelt sehen. Jetzt noch umweltfreundlichere Stromerzeugung, z. B. durch Förderung von privaten Solaranlagen und es würde für die Umwelt noch besser aussehen.

Und zum eigentlichen Thema: im Gesamtzusammenhang sind die angegebenen Kosten äußerst gering. Aber natürlich könnte man über eine Kürzung nachdenken, wie in einigen anderen Bereichen auch. Die Verteilung des Geldes in unserem Land ist aus meiner Sicht das größere Problem. Wenn man den Verteidigungshaushalt sich anschaut und dagegen z. B. die Ausgaben für Bildung, Familie oder Ernährung, ist das für mich eine Schieflage.

Unter https://www.bundeshaushalt-inf​o.de/#/2017/soll/ausgaben/einz​elplan.html​ kann man sich anschauen, welchen Anteil an den Ausgaben der Bundespräsident hat.

Generalstreik? Wofür? Wogegen?

Zum Thema Plakate: die Sprüche darauf beleidigen teilweise die Intelligenz. Beim Lesen weiß ich manchmal nicht, ob ich Lachen oder den Kopf schütteln soll. Und das gilt für alle Parteien, nicht nur für CDU und SPD. Auch hier wäre aus meiner Sicht ein "Weniger" mehr. Meine Wahlentscheidung mache ich jedenfalls nicht davon abhängig, die Plakate verschandeln eher die Umwelt.
[Anzeige]