Kipphebel

29. September 2011 Kipphebel (auch Schlepphebel genannt) werden im Motorenbau dazu verwendet, die Ein- oder Auslassventile des Motors zu steuern. Dabei wird meist die von der Nockenwelle übertragene Drehkraft über deren Nockenexzenter auf den Kipphebel übertragen, an welchem wiederum die Ventile befestigt sind.

Der Kipphebel arbeitet drehpunktgelagert wie eine Wippe, die Grundstellung des Ventils (in der Regel geschlossen) wird durch eine Feder geregelt. Der Antrieb der Kipphebel kann auch über Stoßstangen erfolgen. Nachteile von Kipphebeln sind die relativ großen rotierenden Massen.

weiter zum Motorrad-Lexikon...



Kommentare


ABSENDEN

Offline
zaniyon
Keep on giving your great concepts with us!
https://covetdiamonds.club
Kommentar melden
[Anzeige]