Thema: Der Kaltstart ist grauenvol / Vergaser / Ventile

Offline

tomytomy Erstellt am Di 11.07.2017
Moin

Ich bin stolzer Besitzer ein XJ600 Bj 94. Sie hat 48.000 km auf der Uhr und wird regelmäßig gefahren.
Doch sie hat ein Problem, wo ich nicht weiterkomme.

Der Kaltstart ist grauenvoll. Sie springt fast sofort an, jedenfalls 2 Zylinder, und je nach Lust und Laune gesellt sich dann noch einer dazu, und mit viel Choke auch irgendwann der Letzte.
So schleppt man sich die ersten 6 km nur mit Choke über die Landstrasse – nur nicht zuviel gas geben – das mögen wir nicht.
Wenn die Außentemperatur über ~20 °C ist, ist es nicht mehr ganz so schlimm.

Also habe ich mal die Vergaser reinig & einstellen lassen. Auch neue Kerzen gab es.
Was aber keine Besserung brachte. Sie läuft unruhig, auch wenn sie warn ist.

Zuhause überprüfte ich das Ventielspiel ( in Katzenohrenstellung ).
Einlass : 0,1-0,11 (soll 0,11-0,15)
Ausslass: 0,22-0,23 (soll 0,22 – 0,25)
Die Werte sind bei allen Zylinder gleich (+/- 0,01) Drehe ich die Nocken weiter ( keine Katzenohrenstellung, wird das Spiel etwas größer ).
Auch die Steuerkette hängt nicht durch.

Bringt alles nicht´s 

Ich weiß – Ferndiagnosen sind schwer -- aber vielleicht kenn ja einer das Problem und kann helfen.

DANKE


Thema melden

Missing_mini

Gelöschter Benutzer Erstellt am Di 11.07.2017
Und die Kompression?

Missing_mini

Gelöschter Benutzer Erstellt am Di 11.07.2017
Hast du es schon mal inm Yamaha -Forum probiert? - Gibt glaub ich sogar nen XJ600 Ableger dort.
Ich bin technisch nicht besonders Bedarft- aber wie sieht es mit Verteiler- Kabel zu den Kerzen usw aus?

Deaktiviert

guckie1960 Erstellt am Di 11.07.2017, Zuletzt bearbeitet am 11.07.2017 von guckie1960
Sieht mMn. nach Vergaserprobs oder Problemen im Ansaugtrakt aus.
Luftfilter i O.?
Alles richtig dicht im Luftansaugbereich?
Gummis im Ansaugtrakt sitzen richtig zwischen Vergasern und Lufikasten? Und sind auch nicht porös?
Das gleiche bei den Ansaugstutzen zwischen Vergaser und Zylindern checken!
(Kann man im Leerlauf testen......,Moped laufen lassen.....dann einfach mit bissi Startpilot oder Bremsenreiniger im Bereich der Verbindungen einnebeln.
Wenn sich dabei die Drehzahl ändert, dann ist was undicht!)
Falls Gleichdruckvergaser: sind die Abdeckkappen evtl. eingerissen?
Es können ggf. auch die Vergasermembranen porös sein.........
(Obwohl das eigentlich beim Reinigen der Vergaser hätte festgestellt werden müssen, vorausgesetzt, der Werkstattschrauber wusste, was er tat....und hat nicht einfach nur eine Rechnung geschrieben.....)
Sind die Schwimmerstände richtig eingestellt?
Ist die Spritzufuhr auf allen Vergasern sichergestellt?
Sind ggf. zusätzlich verbaute Spritfilter evtl. zugesetzt?

Das sind die Punkte, die ich zu allererst mal abklären würde.

Viel Erfolg bei der Störungssuche und -beseitigung!

P.s.
Wäre schön, wenn Du die Fehlerursache hier mitteilen würdest, wenn der Bock wieder richtig läuft.

Missing_mini

Gelöschter Benutzer Erstellt am Di 11.07.2017
Hallo,
sind die Vergaser vernünftig synchronisiert worden nach der Reinigung und nach dem Einbau. Zündkerzen können beim Einbau auch schon mal brechen, vielleicht hat der Keramikkörper einen Riss. Das passiert schon mal wenn der Kerzenschlüssel etwas verkantet. Du solltest auch bei neuen Kerzen immer das Spiel zwischen Masse und Plus Elektrode mit einer Fühlerlehre prüfen. Kerzenstecker und Zündkabel geprüft?
Wenn sie denn warm einigermaßen läuft kannst du auch immer mal wieder einen Kerzenstecken abziehen und somit lokalisieren welcher Zylinder nicht mitläuft. " Das aber bitte nur machen wenn der Motor nicht läuft "

Missing_mini

Gelöschter Benutzer Erstellt am Di 11.07.2017


Kerzenstecken abziehen und somit lokalisieren welcher Zylinder nicht mitläuft. " Das aber bitte nur machen wenn der Motor nicht läuft "

Ähm
warum denn das wenn der Motor steht .
So merkst doch nix ..

Deaktiviert

guckie1960 Erstellt am Di 11.07.2017, Zuletzt bearbeitet am 11.07.2017 von guckie1960
@ Indy:
So isses!
Zudem.......wenn die Kerzenstecker abgezogen, sollte man es tunlichst unterlassen, die Mühle starten zu wollen.
Damit kann man nämlich bestens die Zündspulen schrotten.
Wenn diese ohne Last (also ohne Kerze) primärseitig mit Spannung versorgt werden, wird in der Sekundärwicklung eine (Hoch-)Spannung erzeugt, welche zu einem Durschlagen der Zündspulenisolation führen kann!

Offline

ralfii1957 Erstellt am Di 11.07.2017
Probier die ersten Tips vom Guckie durch, Zephyr-Fahrer können leidgeprüft sein ;-)

Deaktiviert

guckie1960 Erstellt am Di 11.07.2017

Kerzenstecken abziehen und somit lokalisieren welcher Zylinder nicht mitläuft. " Das aber bitte nur machen wenn der Motor nicht läuft "
Ähm

Wenn ein Pott streikt, dann merkt man es auch, indem man kurz auf die Krümmer spuckt.
Wenn es dabei nicht zischt, ist der entsprechende Pott nicht mit im Spiel.
So nach dem Motto:
bleibt der Krümmer kalt, dann läuft man in den Wienerwald.
:-))

Deaktiviert

guckie1960 Erstellt am Di 11.07.2017
Ralfii,
Der letzte Teil deines Beitrags war mal so richtig fies!
:-))))

Offline

ralfii1957 Erstellt am Di 11.07.2017
Du kennst nicht meine Probleme mit der 550er...
[Anzeige]