Alle FotoalbenTour melden
Deaktiviert
Stammtisch_Duisburg 21.09.2008

Eifel, Belgien & Luxemburg

Wegstrecke 0 km
Länder/Regionen/
Wegpunkte
Straßenart
Tour-Motorrad
Schwierigkeit
Schlagworte
Alle 12 Kommentare anzeigen


Eifel, Belgien & Luxemburg

...mit dem Stammtisch Duisburg "on Tour"
Vom 1.-4. Mai 2008 bei
Traumwetter & 33 Personen !!
Da wir es in 2007 leider nicht "geschafft" haben eine gemeinsame Stammtisch-Tour zu machen, haben wir in diesem Jahr eine Truppe zusammen bekommen, die es in sich hatte! *grins*
Angemeldet haben sich sage und schreibe 36 Personen!!! Whow. Wir hatten aber anfangs nur für max. 20 Personen reserviert...?!?! Ups...
Wir mussten wöchentlich im Hotel anrufen und das Betten-Kontingent aufstocken lassen ;-) Der Wirt kannte bald schon meine Tel.-Nr auswendig ;-)
Letztendlich waren dann aber 33 Leute dabei! SUPER!!
Untergebracht waren wir im "Hotel zur Stadt Neuerburg". Das Haus in dem liegt mitten in der Südeifel ca. 20km von der Grenze LUX/Vianden. Das Personal des recht einfach eingerichteten Hauses, hatte mit einer so großen Meute das ein oder andere Problemchen, aber im Großen und Ganzen hat es doch recht gut gepasst.
Die An- und Abreise konnte jeder für sich gestalten (teilweise schon in Gruppen). Ein paar Leute (Searcher0+Heike, Kradler, Bikemic und Tuffi1967) sind schon einen Tag vorher angereist, um am Anreisetag der restlichen "Meute" schon mal die ein oder andere Strecke zu erkunden. Leider hat sich hierbei am Anreise-Abend auf nasser Straße ein kleiner Unfall ergeben, der allerdings glimpflich mit einem verstauchten Daumen und ein paar Prellungen ausging!! An dieser Stelle @Heike: toi toi toi !!! Auf der ProbeTour war dann auf unserer Route eine Straße als Baustelle deklariert und wir testeten, ob wir trotzdem durchkommen. Die Str. entete im Schlamm, und Micha (bikemic) parkte seine Duc so unglücklich, dass der Seitenständer wegrutschte und seine Duc haarscharf an meiner CBF vorbei kippte und auf die Seite krachte. Mit etwas Frust, eingen Kratzern und abgebrochenem Hebel gings zurück ins Hotel. Die Route musste also kurzfristig umgeplant werden... Und Abends setzten sich die Tourguides kurz zusammen...
Es gab 6 freiwillige Tourguides (die schon im Vorfeld gemeinsam die Tour ausgearbeitet haben. Es bildeten sich dann 5 Gruppen (1 Gruppe mit 2 Guides) in verschiedenen Geschwindigkeits-Stufen... wenn man das denn so nennen kann. Die Guides waren:
Kradler (zügig), Searcher0 (zügig), Tuffi1967 (mittel-zügig) , Team Redeemer + Dauser (mittel) und Mopedschlumpf (Kaffee & Keks Gruppe *gg*)
Dieser Bericht ist von unserer JÜNGSTEN Mitfahrerin Sabrina „little_coboldt“, die mal versucht hat, die Tour aus Ihrer Sicht zu beschreiben. Wir finden, das ist ihr recht gut gelungen!! Zusätzlich haben wir (⇒ kursiv) aber zu jedem Tag noch weitere Kommentare hinterlassen...
Tag 1 (1.5.) -- Anfahrt individuell(ca. 250km)
Die „Kaffee und Keks“ - Gruppe; bestehend aus Peter (Mopedschlumpf), Heike (Heike-ohne-Nick), Barbara (XJschwester), Cathy (twister_cat), Hans (Coboldt) und Sabrina (little_Coboldt); traf sich gegen 10 Uhr bei Mopedschlumpf.
Gegen 11 Uhr fuhren wir los und verfuhren uns (mit Navi) in Köln. Dann fuhren wir durch Aachen.
Anschließend durch Belgien (Amel) und durch den Eifelkreis Bitburg-Prüm, bis wir schließlich in Neuerburg am Hotel ankamen.
Als wir die Zimmer des Hotels als letzte Gruppe bezogen hatten, setzten wir uns einfach in die Raucher-Ecke und warteten darauf, dass die Anderen vom Essen wiederkamen, da wir keinen Hunger hatten.
Hin und wieder kam jemand vom Essbereich zu uns herüber und alle versicherten individuell bestellt zu haben, doch jeder den wir fragten sagte uns, dass er Cordon Bleu bestellt hatte.
⇒ *lach* Also es gab eine "kleine Karte" mit 5 oder 6 Gerichten darauf... und die meisten bevorzugten das CordonBleu, welches auch sehr zu empfehlen war ;-)
Zu der Anreise sei gesagt, dass sich einzelne Grüppchen getroffen haben oder manche auch allein anreisten. Bei der Anreise von Mary "Zingara" mit Ines "Nachtjule" und ihrem Geburtstagskind "Lederhexer" Markus aus Netphen, konnten sie sich glücklich schätzen, dass Ines mit dem Auto unterwegs war. Denn bei einem heftigen Hagelschauer konnten alle schnell ins Auto flüchten ;-)) Nachdem alle nach und nach angekommen und sich begrüßt hatten, verlief der Abend feucht fröhlich. Aber da für den nächsten Tag die erste Tour für 9.30 Uhr geplant war, gingen wir nicht ganz so spät ins Bettchen...

Tag 2 (2.5.) – Tour nach Belgien zu den „Grotten von Remouchamps“ mit vorher gebuchter Besichtigung um 13 Uhr!! Danach Tour durch die Ardennen über La Roche zurück zum Hotel. (ca. 270km)
Nachdem alle, mehr oder weniger, gut geschlafen hatten und sich zwischen 7 und 8 Uhr zum Frühstück versammelten, gab es dabei einige die unbedingt einen Kaffee brauchten um überhaupt wach zu werden.
Als der Sohn des Wirts um 6.30 Uhr zur Arbeit gehen wollte, kam aus einer dunklen Ecke ein freundliches „Guten Morgen“.
Er erschrak fürchterlich aber ergab sich seinem Schicksal und machte Elke ihren „heiß“ ersehnten Kaffee. Nach dem Frühstück ging es dann zügig los. Zumindest für die anderen Gruppen. Nach ein paar Minuten, als auch Tom (LittleJoe1968) fertig und bereit zur Abfahrt war, konnte unsere "Kaffee und Keks" – Gruppe, erweitert um Elke und Tom, um 9.40 Uhr losfahren.
⇒ Es ging von Neuerburg aus erst mal zur günstigen Tankstelle nach Dasburg an die Luxemburgische Grenze. Von hier aus gen Norden in Richtung Spa. Links davon liegt das Örtchen Remouchamps, wo wir den ersten offiziellen Stop hatten

⇒ Bei der Streckenplanung per Karte war auch das ein oder andere "dürftig asphaltierte" Sträßchen dabei *lach*

Die Führung durch die "Grotten von Remouchamps" wurde trotz Höhen- und Wasserangst von allen mitgemacht. (Hut ab :-)))
⇒ Für 13 Uhr hatten wir im Voraus eine Gruppenführung gebucht in den Grotten mit der welweit längsten, unterirdisch befahrbaren Wasserstrasse !!!
Man sprach dort auch deutsch und unsere Klamotten wurden in einem extra Raum eingeschlossen, sodass wir nichts schleppen brauchten.

Erst sind wir ca. 1200m zu Fuß gegangen und dann mit zwei Booten gefahren. Die Länge der FahrStrecke ändert sich immer mit dem aktuellen Wasserstand in der Höhle... Das erste Boot wurde kurzerhand zum „Kuschelboot“ umbenannt. Guckst du hier:
Nach der Führung machten wir auf der Treppe vor dem Eingang ein Gruppenfoto. Welch eine Gruppengröße ;-)
Auf der Rückfahrt, bei der es kurz ein paar Tropfen regnete, entschied sich Tom (diesmal ohne Elke, weil sie Angst hatte, vor "Langeweile" vom Moped zu fallen) an einer Baustelle seine Wertsachen ins Trockene zu bringen.
Fatalerweise schaltete in genau diesem Moment die Ampel auf grün und eine ältere Frau setzte sich vor ihn.
Nachdem er den Bremsklotz endlich vom Hals hatte, entschloss er sich dann kurzerhand, die Hauptroute zu verlassen und irgendeine "landschaftlich schönere" Route zu wählen. Somit warteten wir ein Stück nach der Ampel und als er uns nicht folgte, fuhr Hans noch einmal zurück, doch er konnte Tom nicht finden.
Während Hans weg war, rief Tom an und fragte wo wir denn seien. Der Weg wurde ihm erklärt und dann tauchten Hans und er mit kurzem Abstand hintereinander auf. Alles klar. Also weiter gings...
Wir folgten der Route weiter nach Belgien, die Sonne schien bald wieder und wir stärkten uns unterwegs bei dem Grill "Lucifer" mit Belgischen Pommes und Anderem.
Irgendwann darauf machten wir noch einmal eine kurze Rast.
Wie immer wollten wir gerade dann los, wenn Tom noch einen halben Zigarillo zu rauchen hatte.
Gerade losgefahren... da bemerkte Cathy, dass ihre Sonnenbrille fehlte. Tom und Hans blieben stehen und sie fuhr noch mal kurz an den Platz zurück, wo sie ihre Brille vermutete.
Peter, Heike und Barbara fuhren einfach mal weiter und bemerkten erst gar nicht, dass wir fehlten.
Dann setzte Peter Heike ab und fuhr noch einmal schnell zurück, um zu fragen was los sei.
Die Situation wurde ihm erklärt und er fuhr wieder zu den anderen. (etwas chaotisch... *lach*)
Etwas später kam Cathy zurück (mit Brille) und wir fuhren mit ihr weiter... sammelten die anderen unterwegs auch wieder auf. Wir fuhren weiter und nach einiger Zeit "fanden" wir das Motorrad von Hetero am Straßenrand (an einer Baumwurzel angelehnt) stehen und fragten uns, ob die Anderen eine Schnitzeljagd durchführen und an jeder Abbiegung etwas liegen lassen würden, um uns den Weg zu zeigen, nachdem uns unser Navi uns diverse Male in die Irre geführt hatte. *lach* Das nette Navigationssystem von Peter führte uns auf einen Bauernhof und dort durften wir wieder drehen. Während des Drehens kamen Peter und Heike mit dem Motorrad zu nah an die Kuhscheiße und so rutschten sie mit den Füßen langsam weg.
Tom hatte es als erster bemerkt und so sprang er von seinem Motorrad, versicherte sich in Windeseile ob es richtig stand und hechtete los, um das Motorrad von Peter und Heike zu retten.
Doch leider machte er einen Schritt zu viel, rutschte aus und glitt, Kopf voran (Gott sei Dank mit Helm), durch die Kuhscheiße am Motorrad vorbei.
*wusch*
Peter und Heike legten das Motorrad dann, vor Lachen, vorsichtig und langsam hin und es bekam, weich gedämpft, keinen einzigen Kratzer... dafür aber eine neue Duftnote!
Auf dem weiteren Weg hatten wir uns noch des Öfteren Orientierungsfahrten, aber ohne weitere Probleme.
Um 21.30 kamen wir dann, trotz Navigationssystem, am Hotel an. Durch diesen Tag entstand der Name Chaos-Club.
⇒ *lach* zum Thema "Navi von Peter" kann ich nur sagen, dass das Problem nicht das Navi ist (Zumo), sondern das Problem saß vor dem Navi!! *breitgrins*
Wenn man im Maßstab 1:50km fährt, ist es auch kein Wunder wenn man den ein oder anderen Abzweig verpasst ;-)
Einen Tag später klappte das ja wohl auch besser, nachdem er ein paar Tipps erhalten hatte... Bei einer weiteren Ziggi-Pause, hatten die Nichtraucher nur Blödsinn im Kopf
Hetero wurde wegen seines defekten Moppeds von mir mitgenommen und später dann der ADAC angerufen, der das Motorrad dann nach Hause transportierte. Alle Gruppen kamen in geringen Abständen am Hotel an (nur die "Keks Truppe" wesentlich später) und nach der Tour gönnten sich alle vor dem Hotel das ein oder andere Bierchen, bis dann zum Abendessen gerufen wurde.

Tag 3 (3.5.) – Tour Luxembourg - Wasserbillig / Echternach / Müllertal / Chateau Beaufort / Esch sur Sure / Vianden (ca. 270km)
Morgens:
Als erstes "verschönerte" Tuffi1967 die Tischdecke mit Kaffeeflecken. -- Maximales Ergebnis mit minimalem Einsatz:
Mit nicht einmal einer viertel Tasse Kaffee, schaffte sie es, fast den ganzen Tisch mit einem Kreativmuster zu versehen. ;-)
Harlok machte es tuffi1967 nach, nur wesentlich uneffektiver: mit maximalem Einsatz und minimalem Ergebnis, nämlich mit einer Kaffeekanne und ohne allzu viele Flecken auf dem Tischtuch.
⇒*lach* na herzlichen Dank auch ;-) An diesem Morgen fuhren Ines (wegen Knie Problemen), Markus und Michael (da kein Mopped) mit dem Auto nach Luxembourg Stadt. Der Rest schwang sich gegen 10 Uhr auf dasn Mopped...
Die heutige Tour führte erst durch einen Teil der Eifel auf der Deutschen Seite bis runter nach Bolledorf. Hier wurde am Flüsschen "Sauer" eine Kurze Ziggi-Pause eingelegt und 3 von dem 5 Gruppen trafen nacheinander ein.
Doch als Gruppe 1 wieder losfahren wollte, knallte es laut und aus Ewald´s Motor kam eine Stichflamme heraus...

Aber nicht nur Ewald hatte Probleme auf der Fahrt...

Die Kette von XJschwester’s Motorrad musste gespannt und die Kette von twister_cat’s Motorrad musste gelockert werden.
Als wir dann in Luxembourg unterwegs waren, suchte XJschwester dringend einen Parkplatz und der erste der kam, wurde zielsicher angesteuert.
Leider war sie kraftmäßig ziemlich am Ende und konnte nicht mehr weiter fahren. (Im Nachhinein kam heraus, dass sie eine heftige Infektion hatte...)
So waren alle versammelt... bis auf Tourguide Mopedschlumpf und der wurde von Tom zurückgeholt.
Zusammen wurde dann eine Lösung überlegt, denn dort wo das Motorrad stand, war es nicht sicher.
Heike-ohne-Nick erklärte sich bereit, Barbaras Motorrad zum Bahnhof zu bringen, wo es sicherer stehen würde.
Dafür, dass Heike den Führerschein erst eine Woche hatte, fuhr sie sehr sicher und sehr gut. Barbara sah auch kein großes Umkipp-Problem, da Heikes Beine lang genug waren um die Maschine zu halten.
Es war eine tolle Leistung von Heike, denn sie hatte sich am Bahnhof dazu entschlossen, das Motorrad noch bis zum Hotel zu fahren, damit Barbara es am nächsten Tag direkt dort hatte.
Und so fuhr Barbara bei unserem heutigen Besen, Tom als Sozia weiter.
⇒Die Tour führte uns weiter über Wasserbillig (wo wir eigentlich tanken wollten, aber bei diesen Massen an Menschen hielten wir nicht an) und über Echternach durch das wunderschöne felsige "Müllertal". Weiter in Richtung Nordwesten zum "Chateau Beaufort", wo wir einen Foto- und Besichtigungsstop einlegten.
Auf dem Weg zum Örtchen "Esch sur Sure" (Sure = Fluss "Sauer") waren immer wieder Ruinen zu bestaunen. Irgendwie hat unser Zusammentreffen zur Mittagspause dann nicht geklappt *lach* Das kommt davon wenn man (von der Landschaft so begeistert) nicht auf Fahrzeuge und winkende Menschen reagiert *zwinker* Unsere Gruppe (Tuffi) hat sich dann ein "eigenes" Lokal zum Mittag gesucht ;-) ääätsch Stefan!
Viele viele weitere Kurven über Wiltz und dann nach Osten... An einem kleinen Wander-Parkplatz bot sich uns ein toller Ausblick:
Danach runter zum Fluss und auf der anderen Seite wieder hoch zu den Speicherseen, die das Kraftwerk in Vianden speisen. Danach zum Ausblick auf das Schloss
Vianden
als Abschluss. Danach fuhren wir zum Hotel zurück...wo auch unser Nachzügler Manni (Nuda) mit Auto (Duc kaputt) eingetroffen war...

Als wir im Hotel waren, fiel XJschwester todmüde und erschöpft ins Bett.... Kein Wunder wenn man krank ist.
Alle Anderen setzten sich noch einmal zusammen, denn es war ja schließlich der letzte Abend.
Von irgendwoher kam der Spruch „Hier riecht’s.“
Alle schauten auf Tom und alle, einschließlich Tom, lachten.
Schlagfertig antwortete er: „Ich dusch’ mich doch auch mindestens einmal im Jahr.“
⇒Ein paar Leute, die die Nase einfach nicht voll bekamen, fuhren nochmal "eben" zum Tanken nach Dasburg...
Grund: Es gab eine MEGA-GENIALE Strecke dort hin :-)))
Einige fuhren auch am nächsten Morgen nochmals hin..."Sprities"...
Der letzte Abend war wieder super und die Stimmung war auf Grund der schönen Tour auch klasse! EInige diskutierten die Rückreise am nächsten Morgenund andere schmiedeten bereits Pläne für die nächste Stammi-Tour...

Tag 4 (4.5.) - Rückreise individuell (250km)
Erst noch ein letztes Mal frühstücken, bevor die Aufbruchsstimmung begann.
So gegen 10 Uhr fuhren nacheinander alle Gruppen los.
Viele zum tanken erst einmal nach Luxemburg ⇒die schöööne Strecke...(s.O.)
Als letztes fuhr mal wieder der Chaos-Club los, aber XJschwester wollte, verständlicherweise, keinen Umweg fahren und so fuhren sie, Coboldt und little_Coboldt auf direktem Wege zurück.
⇒Der Rest fuhr aber auch nicht in den bestehenden Gruppen los, denn manche mussten in eine ganz andere Richtung. Ein beliebter Zwischenstop für ein Foto ist das Dorf "Rom".Und ausgerechnet hier hatte Ewald (mal) wieder ein Problem.
Alles in allem ein supertolles Wochenende. Das schreit nach Wiederholung! Unser Dank gilt:
Tuffi1967 und Zingara für die klasse Organisation und die viele Arbeit bei der Vor- und Nachbereitung.
Unserem Tourguide, Mopedschlumpf, der uns "trotz Navigationssystems", immer wohlbehalten ans Ziel geführt hat. ;-)
Heike-ohne-Nick gilt der besondere Dank für ihre außergewöhnliche Hilfsbereitschaft.
Und allen Anderen für ein schönes langes Wochenende, das dem Stammtisch_Duisburg alle Ehre gemacht hat.
⇒Den Abschlussworten können wir uns nur anschließen. Als "Anerkennung" für die Orga bekamen Mary & ich am letzten Abend ein kleines "Dankeschön" überreicht, wofür wir uns an dieser Stelle nochmal HERZLICH bei allen bedanken möchten!! :-)) *freu* Aber auch den Tourguides, die im Vorfeld reichlich Arbeit hatten und Zeit + Spaghetti mit Soße investiert haben, Danken wir herzlich!! Und natürlich Sabrina für ihren Text!!
Wen es interessiert wer alles dabei war (Nicknamen), kann das auf unserem Stammtisch-Pfofil unter dem Link "Duisburg on Tour" nachlesen.
Dass wir in 2009 wieder fahren sollten, ist wohl klar!!
Eine Frage bleibt nur: WOHIN?!?! Kann man das noch toppen?

Text: Tuffi1967 (Petra) & little_coboldt (Sabrina)
Fotos: ALLE ;-)

Kommentare


ABSENDEN

Missing_mini
Gelöschter Benutzer
es war wirklich ein super schönes gelungenes we mit euch und ich bin sicherlich bei der tour 2009 dabei und melde mich schon jetzt in searchers gruppe an denn ich will wieder soviel spaß :-)
ein kleiner nachtrag von mir an die, die mit cachen waren: ich war vor zwei wochen nochmal da... mullertal, beaufort castle und an einigen anderen plätzen und straßen unserer tour und ja, auch in neuerburg auf dem turm und frank konnte den micro im inneren bogen eines fenster aus den steinen prockeln ;-)
Kommentar melden
Missing_mini
Gelöschter Benutzer
An das Autorenteam,
Überaus schön gemacht. Bravo!
Wir erinnern uns, trotz schreckhaften Beginns, sehr gerne an dieses schöne Wochenende.
Super das alles so schön geklappt hat. Auch die Planung im Vorfeld hat viel Spaß gemacht. Gerne erkläre ich mich wieder bereit, wenn gewünscht, bei der nächsten Stammtischtour als Tourguide zur Verfügung zu stehen. Das ich schnell fahre Stimmt auch nicht, fragt doch einfach meine kleine Gruppe die mit mir fuhr.Die hatten einfach nur Spaß. Also immer ran. Gerne können wir auch wieder die Planung bei mir machen. Sorge für genügend Steckdosen und ausreichend Essen. (Nur für Tourguide und Planungsstab. *gg) Wie wäre es mit..... nee sag ich noch nicht!
Auf eine weitere schöne Stammtischtour in der kommenden Saison freuen wir uns jetzt schon.
An alle die dabei waren ein fröhliches Ride On von
Heike und Stefan.
PS: Markus, ich habe nichts mehr süßes, denn ich besitze unser zartes Süße Band der Freundschaft nicht mehr. Habe es einfach verspeist. Bekomme ich Nachschub?
Kommentar melden
Deaktiviert
XJschwester
Ein klasse Wochenende:-)
Super Organisation, spitzen Stimmung und klasse Bericht:-)
Freue mich auf die nächste Tour:-)
Gruß Barbara
Kommentar melden
Offline
little_Coboldt
Totaaaal tolles Wochenende =)
Einfach klasse gemacht :)
Kommentar melden
Missing_mini
Gelöschter Benutzer
War wirklich ein tolles WE und ne tolle Truppe...bis zur nächsten Tour sollte Tom nur lernen langsamer zu bremsen und schneller zu rauchen.
Lieben G´russ und nochmal Danke....Bussiiii
Kommentar melden
Deaktiviert
Harlok
Sehr schöner Bericht !
Da kommt die ganze Erinnerung an das schöne Wochenende wieder ;-)
Bloss: Stichflamme ist etwas übertrieben - das bisschen Feuer ...
Genau wie Dirk: Auf das die nächste Tour genau so schön wird - prost ;-))
Ewald
PS. 10 P
Kommentar melden
Missing_mini
Gelöschter Benutzer
Sehr schön geschrieben und bebildert. So kann man sich noch mal an die absolut gelungene Tour erinnern.
Auf das die nächste Stammtisch genauso gut wird, wie diese es gewesen ist.
(abgesehen von Heikes Ausrutscher und dem Schreck danach bei der Anfahrt - aber sie ist ja jetzt in Urlaub und liest das gar nicht *zwinker*)
Dirk
Kommentar melden
Missing_mini
Gelöschter Benutzer
Hi Markus,
sie ist doch abgebogen und mit "Rennrad"bikern weiter gedüst...Du warst ihr doch zu langsam...lach :-))
Bussi Mary
Kommentar melden
Offline
lederhexer
hi Mary....aber wo ist meine Mutter geblieben????
Sonst ...ganz klasse geschrieben....Danke....
Kommentar melden
Missing_mini
Gelöschter Benutzer
Hallo IHR Schreiberlinge...
ist ein gaaanz toller Bericht geworden!!!
Stimmung war mega!!! Touren super!!! Diverse Einlagen kamen spontan, wenn auch nicht gewollt...nicht wahr TOM*fg*. Tanken-egal ob der Weg dahin oder die Preise... und die Leute sowieso :-)) !!!!
Schaun wir mal wo es uns nächstes Jahr hintreibt. Aber mit den netten Bikern, macht es überall Spaß :-))
natürlich 10 Points...für jede von EUCH :-)
GLG Mary
Kommentar melden
[Anzeige]

Ähnliche Touren

Reif für die Insel - T...
Spessart