Alle FotoalbenTour melden
Offline
heike1303 10.10.2002

Schweizer im bergischen und in der Eifel

Wegstrecke 0 km
Länder/Regionen/
Wegpunkte
Eifel
Straßenart
Tour-Motorrad
Schwierigkeit
Schlagworte
Alle 23 Kommentare anzeigen


Schweizer im bergischen und in der Eifel

Besuch bei Searcher
Wenn die Schweizer in den Ruhrpott einfallen....
Nachdem Searcher nun schon ein paar mal in der Schweiz war, (und immer noch nicht die alte Gotthartstrasse gefahren ist), waren wir mal mit einem Gegenbesuch dran.
Also hieß es unsere letzten beiden Tage Urlaub nehmen und zum Wettergott beten, das er das schöne Wetter bereit stellt, denn es sollte am 30.09.02 losgehen und die ganze Woche hat es schon geregnet.
Aber es ist ja bekannt das wir kein schlechtes Wetter kennen, also wurde Freitag morgen alles gepackt und um 9.30 ging es dann ziemlich trocken los. Eigentlich wollten wir in Netstal tanken, aber mein Benzin hat nur bis Glarus zur Tankstelle geriecht! Die letzen Meter bin ich gerollt. Dann fuhren erst einmal Landstrasse bis Offenburg. Dort wollten wir auf die Autobahn wechseln. Vorher kehrten wir noch ins Restaurant Rössli in Gremmelsbach ein, wo wir ja schon bei der Schwarzwaldtour so gut gegessen hatten. Auch dieses mal konnte man nicht über das Essen meckern.
Mit vollem Magen ging es dann den Rest durch den Schwarzwald, um dann auch bald auf die Autobahn zu wechseln. Auf der Autobahnstrecke sind wir dann 2 x nass geworden, aber es waren immer nur kurze Schauer, so das sich die nassen Klamotten auch schnell wieder durch den Fahrtwind trocknen ließen. Nach knapp 700 km sind wir dann in Wuppertal angekommen. Wir wurden freudig begrüßt von Searcher, seiner Frau Heike, seinem Sohn Merlin, ja und vom Rubber-Man, nicht zu vergessen, auch Searchers Eltern hießen uns willkommen.
Es wurde noch geredet, geredet, geredet... und Wolfgang wollte nach Hause... nach Hause.. nach Hause... und irgendwann am frühen Morgen haben wir dann doch alle den Weg ins Bett gefunden. Schließlich hatte Searcher mit Mopedist eine Tour geplant für Samstag.
Die Tour sollte um 9.00 los gehen oder war 8.30 Uhr angesagt? also hieß es 7.30 Uhr aufstehen. Mit Mühe krochen wir aus dem schönen, bequemen, warmen Bett um schnell unter die Dusche zu springen. Als wir in die Küche kamen, war Rubber-Man schon mit einer großen Tüte Brötchen da. Beim Frühstücken traf dann einer nach dem anderen ein. Das waren Marzipaneis, Bandist, Mikele81, Mopedist. Das war ja schon ein ziemliches Trüppchen. Um 9.30 Uhr saßen dann alle auf Ihren Motorrädern und wir konnten mit der Eroberung vom bergischen anfangen. Wenn ihr jetzt von mir erwartet, dass ich euch aufschreibe wo ich war, da habt ihr euch in den Finger geschnitten.... ich hab keine Ah-nung! Ich weis nur, das wir kleine Strassen mit vielen Kurven und zügigem Tempo gefahren sind. Den ersten Stopp haben wir an der Bevertalsperre gemacht, anscheinend ein kleiner Bikertreff mit Imbisswagen, aber da wir genug Kaffee hatten fuhren wir erst einmal weiter. Den nächsten Halt haben wir an der Bikerkneipe zur Post , der gerade Flohmarkt veranstaltete, gemacht. Dort gönnten wir uns einen Kakao eh es weiter ging mit der Kurvenhatz. Auf einem Parkplatz machten wir erneut halt, da Rubber-Man das Gefühl hatte die Varadero hätte einen Platten. Jens setzte sich mit drauf und die Varadero sackte ganz schön ein im Gummi, also wurde die Dose Flickzeug rausgeholt und Versucht das Zeug in den Reifen reinzubekommen, aber das Gegenteil passierte. Das Dichtungszeug floss aus der Dose raus, weil der Druck vom Reifen höher war, als der in der Dose. Aber das stellten wir erst auf der nächsten Tankstelle fest. Der Reifendruck war mit 2.5 bar vollkommen in Ordnung! Anscheinend hat Rubber-Man die Kurven so schnell genommen, das er immer das Gefühl hatte das Hinterrad eiert. Jetzt hatten wir wenigsten das ganze Wochenende einen über den man herrlich Lästern und Lachen konnte. Von der Tankstelle führte uns der Weg nach Linz am Rhein. Aber eh wir dort ankamen hab ich meine Blinki noch umgeschmissen. Beim anfahren hab ich sie abgewürgt, hab zu spät die Kupplung gezogen und schon lag sie. Aber das war ja nicht das schlimmste, Mopedist, der hinter mir war, hatte auch schon Gas gegeben, um mich nicht zu überrollen, (das würde er nämlich nie nicht tun), hat er eine Vollbremsung gemacht. Unter lauten Schmerzgeheul stieg er ab und fragte mich ob mir was passiert ist. Der Arme Mopedist hatte nun durch meinen Sturz geprellte Eier! Ich wollte ja pusten.. Aber ich glaube das hätte nicht gereicht : -).
In Linz sind wir zum Mittagessen zu einem Italiener gegangen. Das Essen war gut und reichlich und die Sonne schien auch unermüdlich. Nach dem Essen sind einige von uns noch eine kleine Runde durch die Altstadt gelaufen, Hübsche Fachwerkhäuser und eine wahre Blumenpracht erwartete uns in den kleinen malerischen Gassen. Der Brunnen auf dem Marktplatz wartete auch mit einer Besonderheit auf. Die Glieder der Figuren konnte man bewegen und so kamen immer wieder neue Impressionen zu stande. Aber das alles ist ja gar nix gegen die seltsamen Leute die dort aus dem Fenster zu uns runter schauten. Irgendwie begegnet man schon seltsamen Gestalten, wenn man mit Searcher einen Stadtrundrang macht.
Nach dem wir dann wieder bei unseren Motorrädern waren brauchten wir die nur glatte 20 m weiter bewegen um uns für die Fähre anzustellen. Die Schlange staute sich bis auf die Hauptstrasse, wo auch wir standen. Als wir dann auf der Fähre standen unterhielt ich mich mit einem anderen Motorradfahrer und zählte mal kurz die Motorräder durch, insgesamt kam ich auf 10 Stück also vereinbarten wir uns als Gruppe mit Gruppenpreis anzumelden. Das hat glatt geklappt, wir bekamen einen Sonderpreis.
Von der Fähre runter sind wir erst einmal auf einen Parkplatz, denn einige von uns (insbesondere ich *schäm * ), waren noch nicht abfahrbereit. Jetzt hieß das Ziel Eifel. Aber eh wir die Eifel bezwingen konnten sind wir erst einmal durch einen Haufen kleiner Ortschaften gekommen, in denen das Weinfest mit Livemusik und vielen Leuten gefeiert wurde. Wir kamen kaum durch, aber Rubber-Man und ich fuhren als letzte und machten uns einen Spaß draus mit der Musik mitzuschunkeln, wenn es mal wieder nicht weiter ging und Searcher machte sich einen Spaß daraus die Leute über den Zebrastreifen gehen zu lassen, um aber kurz hinter ihnen den Gashahn aufzudrehen und los zu fahren. Die Oma die sich gerade noch bedankte fuhr mit Ihrem Stock herum, das wir uns fast nicht mehr vorbei trauten. Irgendwann sind wir dann doch dadurch gewesen und der nächste Tankstopp war fällig. Als ich fertig war fuhr ich zu den anderen, die in dem Augenblick auch starteten. Also gut, dann geht’s zügig weiter. Endlich freie Strecke und Mopedist gab Gas. Hinter ihm jens-nik und dann ich. Schon in den ersten Kurven merkte ich, das ich den Tank-rucksack nicht fest gemacht habe. Mist! Nun konnte ich die Kurven nicht mehr so schnell fahren wie die anderen Beiden und musste bei nächster Gelegenheit anhalten. Ich hielt und die 4 anderen Mopeds auch. Als ich den Tankrucksack dann befestigt hatte fuhren 2 Sportler an uns vorbei, das erste war eine Ducati, die zweite weis ich nicht ... jedenfalls grüßte ich, so wie es sich gehört, aber die beiden dachten wohl phhhhh Frau und auch noch BMW und schauten demonstrativ weg. Was mir eigentlich erst gar nicht auffiel, aber mir später erzählt wurde. Wir starteten wieder und ich fuhr nun als erste weiter und versuchte natürlich so schnell wie möglich zu den anderen beiden zu gelangen, die ja (wie ich vermutete) irgendwo auf den Rest wartete. Nach 5 Minuten hatten wir die beiden Sportler mit einem ungläubigen Ausdruck im Gesicht überholt, aber von Mopedist und Jens-nik nichts zu sehen. Als dann ein Abzweig kam und keiner wartete nahm ich die Spur nach links, aber Bandist, der den Besen spielte, machte sich bemerkbar das wir falsch sind. Ich gab ihm zu verstehen das er vor fahren sollte, denn er sollte den Weg kennen. Es blieb beim sollte, denn wir mussten alle noch einmal wenden, weil er bei der Einfahrt zur Kurve vom Nürburgring vorbei fuhr. Aber was ist eine Tour ohne Wendemanöver? Jedenfalls keine biker.de Tour :-). Endlich in der Kurve angekommen standen die beiden Spezies schon und schauten ob es was zu sehen gab. Der obligatorische Anschiss musste ja sein! Wie war das noch mit Gruppenfahren?
Auf dem Ring war gerade ein Rennen zu Ende gegangen, wir hätten wohl noch gut eine ½ Stunde warten müssen damit wir was zu sehen bekommen, also beschlossen wir weiter zu fahren. Mopedist fuhr eine tolle Strecke entlang. Kleine schmale und kurvenreiche Strassen mit wenig Verkehr, hach wie ich das liebe. Schnell hatten wir den Rhythmus gefunden und swingten von Kurve zu Kurve. Kurz bevor uns unsere Wege wieder trennten machten wir noch eine Kaffeepause. Mopedist und Bandist mit Mikele81 haben sich dann verabschiedet, denn sie wollten sich schnell frisch machen, sich umziehen und dann mit dem Auto wieder nach Searcher kommen, denn der hat eingeladen zu Spagetti mit seinen Spezialsoßen. Die anderen fuhren weiter Richtung Wuppertal und das so schnell wie möglich, denn der Überraschungsgast wartete schon! Halt, erst holten wir den ersten Überraschungsgast ab. Was hab ich mich gefreut, hab ich Tweety24 ja schon seid dem Wintertreffen nicht mehr gesehen. Sie fuhr bei jens-nik als Sozia mit bis Wuppertal.
Der nächste Überraschungsgast, Angel287 war natürlich schon da. Wir hatten ja gleich wieder soviel zu reden, das die Zeit nur so verflog, und Marzipaneis, Rubber-Man, Mopedist mit artemesia, Bandist mit Mikele81 und Searchers Schwerster kamen auch schon bald nach. Ich kann euch sagen, nach dem guten Essen hatten wir noch viel zu erzählen und viel zu lachen. Wir lachten über heike1303, die ihr Mopped ständig wegschmeißt, über Mopedist, der gestoßene Eier, blaue Eier, gequetschte Eier, geprellte Eier hatte und natürlich über den platten Reifen mit 2.5 Atüüüüüüü von Rubber-Man die Luftpumpe!
Irgendwann früh am Morgen fanden wir dann wieder den Weg ins Bett. Am Sonntag mussten wir dann nicht ganz so früh aufstehen, als ich um 9.00 Uhr dann mal runter ging, war nur Merlin wach und schaute 2 Meter neben der schlafenden Angel287 seine Kindervideos... Angel muss einen gesegneten Schlaf haben, zu beneiden ist sie darum.
Langsam kam Leben in die Bude und aus allen Löchern kamen sie gekrochen. Heute wollten wir eine gemütliche Runde durch das bergische machen und Heike, Searchers Frau mit auf Tour nehmen. Angel begleitete uns auch noch bis zum Cafe Hubraum. Es war eine schöne ruhige Tour, ohne Katastrophen. Das Cafe Hubraum müsste ich mir auch nicht jedes WE antun. Meine Güte war da was los, aber irgendwie hatte ich das Gefühl man wird nur angegafft, ist so ein Treffpunkt nicht da um andere Biker kennen zu lernen? Jedenfalls habe ich noch nie soviel neues und blankes Leder auf einen Haufen gesehen wie dort.
Wir fuhren dann auch bald weiter zu einem etwas entlegeneren Biker Treffpunkt. Ich fand es da zwar viel gemütlicher und man kam auch mit den anderen ins Gespräch, aber wir mussten eine geschlagene Stunde auf den Kaffee warten. Nun gut bei dem schönen Wetter haben das gut ausgehalten.
Bald mussten wir uns dann aber wieder auf den Heimweg machen, denn es war schon wieder später als geplant. Trotzdem hielten wir auf der Lieblingsstelle von Searcher an. Hier war es wirklich schön, man hatte nach allen Seiten eine tolle Aussicht und in dem Augenblick kam auch gerade ein Heißluftballon auf der Wiese gegenüber herunter.
Klasse Stimmung so im Herbst beim Sonnenuntergang die sich sammelnden Vogelschwärme und die Heißluftballons zu beobachten. So nun hieß es aber noch mal aufsatteln, denn wir mussten noch kurz nach Searcher um Merlin zu holen und Rubber-Man mit seiner Frau Petra (die ich bis dahin auch nicht kannte) zu treffen. Nach der Begrüßung und einem Capuccino bei Mama Searcher sind wir schon wieder los. Diesmal ging es zum Stammtisch Bochum. Dort traf ich ein paar bekannte Gesichter vom Ammersee wieder und einige Neue habe ich auch kennen gelernt. Auch Nexus und Computermaus zählten zu den Gästen :-) und wir haben uns prima unterhalten. Ich glaube jens-nik und ich waren die am weitesten angereisten Gäste an diesem Abend. Es war toll wie herzlich wir aufgenommen wurden. Auf jeden Fall werden wir wiederkommen, wenn’s wieder passt.
Standesgemäß als letzte Gäste sind wir dann wieder nach Wuppertal gefahren um wieder bis tief in die Nacht zu diskutieren, zu scherzen, zu lachen.
Am nächsten Morgen war die Abfahrt angesagt, aber Lust hatte ich so gar keine. Der Abschied fiel schwer. Es tröstete mich, das wir die Rückreise überwiegend auf der Landstrasse machen wollten. Schon bald mussten wir wieder anhalten, denn ich hatte meine 40'000 km voll und das in 16 Monaten! Das nächste mal fahren wir aber um Heidelberg drum rum. Mitten im Feierabendverkehr hat das wirklich keinen Spaß gemacht. Nach Heidelberg machten wir eine Pause auf einem Parkplatz und stellten unsere Motorräder direkt hinter einem Love-Mobil. War das der Grund, dass die Dame keine Kundschaft mehr bekam?
Was das beste an der Rückreise war, der leere Schwarzwald, ab 18.00 Uhr ist dort kein Verkehr mehr und man kann die schönen Kurven zügig fahren. Der Nachteil um 19.30 wurde es schon dunkel, aber was soll’s, weit war es ja nun nicht mehr. Um 23.00 Uhr waren wir dann zu Hause angekommen. Wieder knapp 700 km gefahren, aber dieses mal sind wir nur 50 km Autobahn gefahren. Von Freitag bis Montag sind wir insgesamt 2011 km gefahren. Ich muss sagen, eine sehr schöne Herbsttour. Vor allem war die Tour so schön, weil man mit Freunden ein paar Tage verbringen konnte.
Danke
Heike

Kommentare


ABSENDEN

Offline
heike1303
Hallo Gabi
Nachdem ich nun soooooo lang gewartet habe, hab ich den Bericht ohne den Doppelwopper veröffentlicht. Ich hoffe trotzdem, dass ich die Bilder noch bekomme.
Lieben Gruss
Heike
Kommentar melden
Offline
mopedist
Grüß Gott,
liebe Heike,
wiedermal ein sehr guter Bericht, und es war alles dabei was zu dazugehört...der anschiss...das ablegen...dicke eier...verfahren...weil der depperte vorfahrer keinen rückspiegel hat..jaja....aber es hat einen heidenspass gemacht.
freue mich schon wie jeck auf das nächste mal.
janz leeve grös us kölle
jürgen
Kommentar melden
Missing_mini
Gelöschter Benutzer
Jo, bin dabei, nur diesmal sagst Du auch mal rechtzeitig Bescheid, woll! ;o)
Kommentar melden
Offline
heike1303
@Jojo
Also so schnell bekommst du uns nicht schwindelig, aber das bergische rauf und runter und nach rechts und links und überhaupt noch mehr von den schönen Strecken die uns Stefan gezeigt hat, gerne.
Vielleicht klappts ja nächstes Jahr.
Gruss Heike
Kommentar melden
Missing_mini
Gelöschter Benutzer
@Stefan,
wir sollten uns echt mal zusammen tun.
Ich ken auch einige geile Strecken, Pedders (XJR-Power) auch... waren erst gestern wieder unterwegs...
Das wär doch was!
Und dann können wir die Schweizer, bei ihrem nächsten Besuch hier mal richtig schwindelig fahren! *gg*
;o) Jojo
Kommentar melden
Missing_mini
Gelöschter Benutzer
grüss dich heike,
2011 kilometer, hihi, da kannst du mal sehen
wieviel kilometer man eben abreisst um ein wenig
mopped zu fahren. ich weiss, es ist immer noch zu kurz gewesen. *gg aber es gibt ein nächstes mal. *freu
nach deinen schilderungen hat es dir ja sehr gut bei uns hier gefallen, nur leider blieb zu wenig zeit um euch das bergische land noch näher zu bringen.
es gibt noch einiges zu befahren. *gg
entäuscht darüber, dass du nicht mehr die vielen kleinen orte im gedächnis hast, bin ich nicht, denn sonst wären einige meiner einsamen strecken ja bekannt. *fg
es hat uns einen heiden spass bereitet euch ein paar tage zu verwöhnen mit aussichten, zügigem motorradfahrstil, gaumenfreuden, alten sowie neuen bikern und herzhaftem gelächter.
4 tage urlaub, die sich gelohnt haben woll!? *gg
wie immer super beschrieben, klasse.
bis bald
linke hand zum gruss
Searcher
Kommentar melden
Missing_mini
Gelöschter Benutzer
Ooch schade....
Ich hab mich schon auf nen Eisspeedway-Bericht von Dir gefreut! ~heul~ *gg*
Kommentar melden
Offline
heike1303
Das hab ich mir auch schon überlegt, da ich bis heute keine Schneeketten für mein Mopped gefunden habe. Aber ich frage mich wie die Spiks in der Schräglage reagieren?... Das lass ich mal lieber andere ausprobieren.
Kommentar melden
Missing_mini
Gelöschter Benutzer
Ihr Schweizer dürft doch noch Spikes fahren, oder? *g*
Dann klappt das auch mit den Fahrtfoddos! ;o)
Kommentar melden
Offline
heike1303
Das während der Fahrt lass ich lieber, bei den Eisfeldern gestern die mich andauernt versucht haben anzulocken, bin ich froh das ich überhaupt heil zu Hause angekommen bin.
Kommentar melden
[Anzeige]

Ähnliche Touren

Corse 2011
Im Odenwald war die Hö...